NAVIGATION
ADRESSE Universitätssportverein Halle e.V. Geschäftsstelle (im Sport- und Gesundheitszentrum des USV Halle e. V.) Dessauer Straße 151 b 06118 Halle (Saale)
KONTAKT e: kontakt@usv-triathlon.de f: 0345 - 68 77 08 6
“Ehre deine Gegener, denn der Tag wird kommen an dem du beim Check-In einen Inbus-Schlüssel brauchst”
Drei USV-ler vom Team ADREIKA sind beim 26.Riemer Team-Triathlon  in der Besetzung Rodrigo, Stefan und Jürgen in der Kategorie >120 Jahre  gestartet und haben hier den Sieg errungen. Insgesamt waren sie 11. von ca. 150 Teams. Herzlichen Glückwunsch! Team-Triathlon | Magdeburg | 2014
Ein USV-ler berichtet vom Ironman 70.3 auf Rügen: Mein Saisonhöhepunkt sollte es werden. Ironman 70.3 Rügen am 14.09.2014, verbunden mit einigen Urlaubstagen an der Ostsee in Binz. Am Donnerstag davor waren meine Frau Antje und ich noch bei bestem Sonnenschein angereist. Der Wechselgarten am Strand sowie die Partyzelte waren aufgebaut. Doch schon am Freitag wurde das Wetter ungemütlich und hohe Wellen ließen ein Schwimmen nicht zu. Am Morgen des Wettkampftages wurde dann offiziell ein Duathlon angesetzt. So wurde aus 1,9 km Schwimmen am Anfang ein ca. 5 km Lauf. Neben Wellen und Wind kam noch heftiger Regen dazu. Alles in Allem keine guten Voraussetzungen für einen schönen Wettkampftag. Die erste Laufrunde und der komplette Radabschnitt wurden bei strömendem Regen absolviert. Wassermassen und Schlamm flossen die Straßen herunter. Schade, denn der Kurs war abwechslungsreich, gut zu fahren, leicht wellig. Aufgrund des Regens waren die wenigen Kopfsteinpflasterpassagen zumindest für mich schwierig zu fahren. Die Wechselzonen waren sehr lang und da am Strand gelegen, auch mit viel Sand an den Füßen verbunden. Der abschließende Halbmarathon wurde auf der Promenade ausgetragen (4 Runden). Langsam ließ der Regen nach und es wurde etwas sonnig. Trotz alledem waren in Binz zahlreiche Zuschauer an der Strecke. Nach ca. 05 h 10 min erreicht ich das Ziel. Ingesamt war ich froh, unfallfrei angekommen zu sein. Die Zeit machte mich nicht glücklich. Dennoch fand ich, ein schöner Wettkampf, gut organisiert, schöne Lage am Meer, gute Versorgung und abendliche Party an drei Tagen ... in Verbindung mit einem verlängertem Wochenende sehr empfehlenswert. Schade das nicht geschwommen werden konnte. Als wir am Montag abreisten, schien wieder die Sonne... Stefan Thurm
Wettkampf: Zum 39. Silvesterlauf von Leipzig machten sich 5 Hallenser vom USV Halle auf. Adreika übernahm für rechtzeitig angemeldete Sportler die Kosten für Start und Fahrt. Bei 3 Grad ging es über schwer zu laufenden Untergrund im Auenwald. Exakt vermessene und flache 10km wurden angeboten. 500 Läufer fanden sich an der Startlinie ein. Die gelaufenen Zeiten liegen wohl deutlich über den angepeilten Zielzeiten. Alle kamen gesund und Heißtee erwartend im Ziel an. Ein Lauf zum Weiterempfehlen. Ergebnisse 2014
2015 Trainingslager Malle
Ein USV-ler beim Leipzigmarathon Bei herrlich sonnigem aber frischem Frühlingswetter ging ich am 19.April 2015 beim 39. Leipzigmarathon zu einer halben Distanz an den Start. Das Feld von knapp 2.300 Sportlern setzte sich pünktlich um 12:45 Uhr in Bewegung. Der 21,1 km lange Kurs quer durch die Stadt verläuft flach und ist angenehm zu laufen. Meine Zielpace war recht schnell gefunden, bei km3 (auf Höhe des Neuen Rathauses) war ich so gut in Bewegung, dass ich fast fürchten musste, nicht in dem Tempo durchhalten zu können. Der Weg führte einmal am Völkerschlachtdenkmal vorbei, durch die Südvorstadt zurück zum Start/Zielbereich am Sportforum in Leipzig. Nach etwa der Hälfte der Distanz bestätigte ich mein durchschnittliches Tempo und hielt dieses bis zum Zieleinlauf nach 1:41:22h durch. Für mich persönlich eine Bestmarke - im Gesamtfeld wie auch in der AK-Wertung platzierte ich mich damit im vorderen Viertel. Die Veranstaltung war durchweg sehr gut organisiert und deswegen, wie auch aufgrund der üppig vorhandenen Zuschauer, Trommler und Bands am Streckenverlauf kann ich dankbar und zufrieden auf diese Teilnahme zurückblicken. Kai Waldowski
2015 Leipzigmarathon
USV-Starter beim Geiseltal-Duathlon 2015 Bei angenehmen Temperaturen, Sonnenschein aber abschnittsweise heftigen Wind fand der 13. Geiseltal-Duathlon 2015 in Braunsbedra statt. Da der Wettkampf auch in diesem Jahr vom TVSA als Landesmeisterschaft ausgeschrieben wurde, standen im Hauptwettkampf ca. 50 Teilnehmer an der Startlinie. Durch etwa ebenso viele Sportfreunde im Jedermannwettbewerb wurde das Feld komplettiert. Ein neuer Radkurs, der weitgehend der Strecke des „Hasse-Triathlons“ entsprach, sollte für mehr Sicherheit sorgen. Die Starter der Sektion Triathlon des USV Halle konnten sich gut in Szene setzen. Landesmeister in der AK SEN 3 wurde erwartungsgemäß Peter Altner (versehentlich meldete er sich aber unter „Saaleschwimmer Halle“ an, was er aber zukünftig ändern will…). Seine gewohnt starke Laufleistung brachte ihm den Sieg. Den 2.Platz in der AK SEN 3 belegte Stefan Thurm, der mit einer ausgeglichenen Leistung nicht unzufrieden ins Ziel lief. Rodrigo Berger, der schon in Osterburg und Tangermünde Duathlonwettbewerbe absolvierte, belegte in der Seniorenklasse 1 den dritten Platz. Torsten Borauke komplettiert das USV-Quartett als 5. in der AK SEN 1. Die Ergebnisse im Detail sind auf der Hompage des TC-Merseburg zu finden. Alle Teilnehmer konnten hier in Braunsbedra einen wie immer gut organisierten Wettkampf erfolgreich, unfall- und verletzungsfrei absolvieren. Die Triathlonsaison kann kommen… steth
CrossTriathlonBerlin In der Hauptsatdt fand der 3. Crosstriathlon Berlin statt. Mit dabei Rodrigo Berger vom Team Adreika USV Halle. Ungewöhnliche Strecken über 1 km Schwimmen - 24 km Querfeldeinradfahren - 6 km Crosslaufen standen 10.00h auf dem Programm. Discover the Hilly Side of Berlin war das Motto des Tages. Am Ende stand der 6. Platz auf einem geliehenem Mountainbike von Sascha Krause für unseren Starter auf der Habenseite. www.crosstriathlon-berlin.de
Der 25.Bergwitzsee-Triathlon war Anlass für 3 Sportfreunde unserer Sektion an den Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt im Spint teilzunehmen (27.06.2015). Im ca. 19° warmen (kalten?) Wasser waren 750 m zu schwimmen. Es folgten 22 km Rad auf gesperrter, gut asphaltierter Strecke. Der z.T. kräftige Wind machte die Fahrt nicht einfach. Die abschließenden 5 km Lauf wurden auf ebener Strecke am See absolviert (2Runden). Jürgen Kuhne, Rodrigo Berger und Stefan Thurm stellten sich der Konkurrenz von ca. 100 Teilnehmern. Traditionell am Bergwitzsee tauschte Rodrigo sein Zeitfahrrad gegen ein klassisches Damenrad. Somit war sein Radsplitt nicht ganz mit den Zeiten der Konkurrenz zu vergleichen. Trotz gewohnt starkem Lauf bleib am Ende die Zeit bei 1:19:46 h stehen. Das bedeutete Platz 55. Jürgen, der für das Stadtwerketeam Merseburg startete, belegte mit 1:12:13 den 25. Platz und wurde damit Vizemeister in der AK 40. Stefan konnte nach gutem Schwimmauftakt die Platzierung nicht bis zum Ende halten. Eine Endzeit von 1:13:19 h bedeutete den 34. Platz und den 3. Platz in der Landesmeisterwertung in der AK 50. Am heutigen Tag wäre eine hier eine bessere Platzierung möglich gewesen. (alle Ergebnisse unter www.triathlonfreunde-wittenberg.de) steth
Uni-Triathlon Magdeburg Startschuß 18.20h? Das kann es nur in Madgeburg geben. Der 28.Uni-Triathlon leutete gleichzeitig den Saisonstart in Sachsen-Anhalt ein. Jürgen und Rodrigo wollten sich das nicht entgehen lassen. Als Sponsor der Veranstaltung konnte ADREIKA aus Halle auf ein Ministartkontigent auch bei ausverkauften Startwellen zurückgreifen. Auch wenn man erst gegen Mitternacht wieder im zu Hause im Bett landet, sollte man sich diesen Sprintwettkampf über 0,85-20-4,8 km nicht entgehen lassen. Ergebnisse Rodrigo Berger
11. Geiseltal-Triathlon oder die Hitzeschlacht vom Hasse-See. Bei Temperaturen um 38 Grad wagten sich trotzdem die 3 USV- ler Volker Riffert, Kai Waldowski und Jürgen Kuhne (ihn hatten wir an den austragenden TC-Merseburg ausgeliehen) an den Start. Auch wenn man an kein guter Schwimmer ist, so war diese Disziplin an diesem Tag für alle die Schönste. Danach ging es auf das Rad und gleich auf den ersten Metern knallte einem eine heiße Wand ins Gesicht - Abkühlung durch Fahrtwind Fehlanzeige. Und auch das Laufen war nicht besser. Der TC Merseburg hatte aber bestens vorgesort. Überall waren Wasserstellen eingerichtet und beim Laufen gab es sogar Duschen. Alle sind gesund ins Ziel gekommen.
4. Xterra Crosstriathlon in Angermünde Berlin und Brandenburg haben kurzerhand die reginonalen Meisterschaften im Crosstraithlon nach Angermünde am Wolletzsee vergeben. Dort ging es am letzten Sonntag zur Sache. Im Rahmen der German Tour Xterra ging es über 1,5 km Schwimmen, 41 km Mountainbiking und 11 km Trailrunning durch die Natur. Leider verzögerte sich der Start um ein halbe Stunde. Keiner konnte diese Verschiebung sinnvoll erklären. So lungerten alle Starter am Strand herum. Der See super klar, die Radstrecke super anstregend und der Trail winklig und wellig. Rodrigo benötigte allein für die Radstrecke fast 2 Stunden. Am Ende stand ein 9. Platz zu buche. Damit konnte man zufrieden sein. Es siegten Marina Klemm aus Berlin und Staphan Radeck aus Bayreuth. Ergebnisse: http://my4.raceresult.com/34926/results?lang=de#2_19EBDB Webseite: www.schorfheide-triathlon.de
ITU World Triathlon in Hamburg Am 18./19.07.2015 fand der ITU Word Triathlon in Hamburg statt und mitten drin und auf der Olympischen Distanz dabei, ein USV-ler namens Torsten. Es war ein fantastisches Wochenende. Die Weltelite einmal hautnah erleben zu können ist schon beeindruckend. Ich selbst absolvierte dann am Sonntag meine Olympische Distanz. War Samstag auf der Sprintstrecke noch Sonnenschein, durfte ich mich mit vielen anderen Sonntag im strömenden Regen mein Rad und alle weiteren Utensilien im Wechselgarten plazieren. Zum Glück gab es Postkisten unter denen man die Sachen trocken lagern konnte. Die Schwimmstrecke war anstrengend, unter den Brücken war erheblicher Wellengang und mit gefühlten 200 Jedermännern, die aus Angst unter der Brücke auf einmal Brust geschwommen sind, wurde es nicht leichter. Auf der Radstrecke hieß es dann Vorsicht! Nur nicht stürzten bei der nassen Fahrbahn oder sich eine Platten einhandeln. Zum Glück alles gut überstanden. Die Laufstrecke war einmal an der Alster entlang und dann zurück auf den Rathausmarkt. Und hier standen mir auf dem letzten Kilometer die Haare zu Berge. Das Gefühl, genau auf der Strecke ins Ziel zu laufen, wo auch am Vortag und 2 Stunden später die Profis erneut langlaufen werden, war schon etwas Besonderes. Geschaftt! Nach 2:42:21 war ich im Ziel. ToBo
©tobo ©tobo ©tobo ©tobo
©tobo
Müritz Triathlon Nachdem wir Mitglieder keinen gemeinsamen Start bei einer Mitteldistanz realisieren konnten, staren nur alle bei verschieden Events. Dafür gibt es ja auch gute Gründe. 2. realisierte Mitteldistanz war nun der Müritz Triathlon über 2-80-20. Dort startete Rodrigo. Ende Juni absolvierte Mattias Tamke schon die Halbdistanz am Werbelinsee. Bei Orkanartigen Stürmen mit 70 km/h Böen starteten wir in der Müritz in hohe Wellen hinein. 2 Runden im klaren Wasser waren für viele der anstrengenste Part des Tages. Beim Radfahren ging es in 2 Runden über zusammen etwa 80 km mal mit dem Wind und mal gegen den Wind. Da die letzten 20 km gegen den Wind gefahren werden mussten, kamen alle stark ausgepowert in die T2. Rodrigo konnte mit der schnellsten Wechselzeit sofort zur Aaufholjagd auf die 2 Runden a 10 km starten. Nach dem 1. Kilometer waren alle Krämpfe vom Radfahren ausgeschüttelt. Mit konstantem Tempo über die restlichen 18 km konnte der Zielsprint auf dem letzten, dem 20. km, vorbereitet werden. Hier mussten noch 2 Wettkämpfer abgeschüttelt werden. Mit Puls 185 ging es dann bei 4:15h durch den Zielbogen. Platz 1 in der AK bei Gesamtplatz 16 war der Lohn. Seit 30 Jahren nun gibt es diesen Wettkampf. Es wird nicht einen deut leichter. Eine Woche später folgte der Berlin Triathlon xl für Stefan und Volker. Ergebnisse: http://my1.raceresult.com/32883/results?lang=de#1_5E41B6
Berlin XL2015 - Mitteldistanz am Müggelsee - 02.08.2015 Volker Riffert und Stefan Thurm standen 9:00 Uhr an der Startlinie am „Rübezahl“ im ca. 20° warmen Wasser. Ein 1,9 km- Dreieckskurs im Wasser, 94 flache Radkilometer und ein Halbmarathon (3x7km) warteten auf ca. 300 Starter. Die Temperatur war schon gegen 9:00 Uhr recht hoch und im Laufe des Tages stieg diese bis ca. 30°. Der Wind spielte nach Volkers und auch meinem Empfinden keine entscheidende Rolle. Nach für mich gutem Schwimm- und Radsplitt wurde auf dem Wettkampfprotokoll ein zwischenzeitlich 17. Platz notiert. Nun hatte ich die Hoffnung, mit einem Halbmarathon von ca. 1h:45min unter 5 h ins Ziel zu kommen. Doch die Hoffnung verflog spätestes in der zweiten Laufrunde. Erschöpfungsbedingte „Geh- und Stehpausen“ ließen letztlich nur eine Zeit von 1: 55:26 h für den HM zu. Eine Endzeit von 5:11:47 wurde gestoppt. Das diese Zeit dennoch für einen 28. Platz insgesamt und für den 3.Platz in der TM 50 wollte ich nicht wirklich glauben. Nach Auswertung des Ergebnisprotokolls konnte ich aber feststellen, dass es wohl auch einigen anderen Teilnehmern auf der Laufstrecke nicht besonders gut ging...Volker war mit seiner Schwimmzeit nicht sonderlich zufrieden, absolvierte dennoch ein super Rennen und finishte nach 5:15:47h als 47. (7. in der TM50.) Wesentliche organisatorische Mängel können nach meiner Meinung der Veranstaltung nicht nachgesagt werden. Die Orientierung auf dem Wasser bereitete keine Probleme, obwohl ein Drittel der Strecke direkt gegen die Sonne geschwommen wurde.Das die Radstrecke nicht gesperrt war, führte offensichtlich nie zu Schwierigkeiten. Innerhalb der dritten Laufrunde wurden Wasser und Becher an den Verpflegungspunkten knapp. So machte es sich bezahlt, dass Volker und ich im Vorderfeld unterwegs waren. Zeitiges Kommen sichert eben gut gefüllte Verpflegungsstände… Alles in allem war die Veranstaltung gut organisiert und jederzeit empfehlenswert. steth (Ergebnisse: www.berlintriathlon-xl.de)
Foto: Stefan Thurm Foto: Stefan Thurm
Neu-USV-Mitglied Nicole Hirschmann schnuppert zum ersten Mal Wettkampf-Luft. Am 26.7. 2015 absolvierte ich in Leipzig am Kulkwitzer See meinen ersten „kleinen“ Triathlon. Ich hatte Glück, das Wetter war perfekt: nicht zu warm, das Sturmtief gerade abgezogen, das Wasser sehr angenehm. Nach 1h32 war ich glücklich im Ziel. Weil es so schön war, bin ich zwei Wochen später in Arendsee gestartet. Auch da gute Bedingungen und eine tolle Stimmung. Auch wenn man das nicht wirklich vergleichen kann, war ich froh, diesmal mit einer Zeit von 1h24 schon etwas schneller im Ziel gewesen zu sein. Bilanz nach den ersten beiden Wettkämpfen: Blut geleckt. Nächstes großes Ziel: In der kommenden Saison an meinem Lieblingssee, dem Werbellinsee, meinen ersten „Olympischen" mitzumachen.
Arendsee Triathlon | Nicole Hirschmann Arendsee Triathlon | Nicole Hirschmann Arendsee Triathlon | Nicole Hirschmann
DESIGN BY tobo
USV HALLE - SEKTION TRIATHLON
ARCHIV
SWIM
RUN
BIKE