NAVIGATION
ADRESSE Universitätssportverein Halle e.V. Geschäftsstelle (im Sport- und Gesundheitszentrum des USV Halle e. V.) Dessauer Straße 151 b 06118 Halle (Saale)
KONTAKT e: kontakt@usv-triathlon.de f: 0345 - 68 77 08 6
“Ehre deine Gegener, denn der Tag wird kommen an dem du beim Check-In einen Inbus-Schlüssel brauchst”
In unserer Heimatstadt wird man nicht Müde, neue und interessante Wettkampfstätten für den Ausdauersport zu finden. Einmal gefunden, wird auch alles für deren Erkundung und Umwandlung für den Sport in Gang gesetzt. Leider schießt man da auch immer wieder über das Ziel hinaus. So auch beim Triathlonsaisonfinale in Lochau bei Halle. Das Gelände stand schon für den Halle Duathlon im Frühling zur Verfügung. Leider konnte der See im Gelände nicht genutzt werden. Das wurde allen Startern auch erst 1 Woche vor dem Termin mitgeteilt. Da die Sperrung der B6 viel zu kostspielig ist, wurde kurzerhand das Friedrichbad in Zwintschöna zur Schwimmstrecke herangezogen. Dadurch dauerte der Landesliga-Triathlon etwa 3 Stunden, da es eine Pause nach dem Schwimmen gab, um zum Radgarten auf der Deponie in Lochau per Transfer zu gelangen. Genug über die organisatorischen Spagate. Mit viel Einsatz Aller wurde der Wettkampf bei bestem Wetter über die Bühne gezogen. Der SV Halle stellte seine besten Einzelkämpfer an die Startlinie. Jonas Meyer siegte souverän. Danach folgten Finisher in Sekundenabständen. Rodrigo Berger vom Team Adreika USV Halle belegte den 15. Platz. und 1. AK 40. Team Riemer mtc sichert sich den Landesliga-Mannschafstitel. Ergebnisse unter: www.halle-triathlon.de
Saisonfinale am Barleber See Den krönenden Abschluss einer spannenden Triathlonsaison bildete für die USV Triathlethen der Team-Triathlon am Barleber See. Gleich mit drei Mannschaften waren wir am Start. Zwei Männerstaffeln namens Adreika USV 1.1 (Rodrigo Berger, Peter Altner, Stefan Thurm) und USV 1.2 (Felix Tamke, Mattias Tamke, Uwe Emmerling) sowie Gitti & die Detektive (Torsten Borauke, Tine Berger, Kai Waldowski) als Mixed Team traten zum Wettstreit an. Bei sommerlichen Temperaturen hieß es für Jeden 750m Schwimmen, 21 km Radeln und 5 km Laufen, bevor das Team gemeinsam das Ziel erreichte. Beste Gelegenheit hier als USV Halle die neuen Badekappen sowie die ganz neue USV-Trainingsjacke präsentieren zu können. Am Ende standen folgende Platzierungen auf Papier: Adreika 1.1 | 5. Platz Gesamtwertung | 1. Platz M>120 USV 1.2 | 32. Platz Gesamtwertung | 10. Platz M>120 Gitti & die Detektive | 60. Platz Gesamtwertung | 7. Platz Mixed <120 Ergebnisse
(c)tobo (c)tobo (c)tobo
1. Crossduathlon Löderburg So wie die Saison in Sachsen Anhalt begann, endete sie auch - mit einem Duathlon, sogar mit einem Crossdauthlon. im kommenden Jahr wird dieser wohl auch Teil der Adreika Duathlon Serie von Sachsen Anhalt werden. Grund genug, für den Chef vom Sponsor Adreika an diesem neuen Wettkampf teilzunehmen. 10,5 km Lauf wurden auf 2 Runden aufgeteilt, 21 km Crossfahren wurden auf 3 Runden aufgeteilt und 5,25 wurden auf 1 runde aufgeteilt. Eine fast flache Strecke in schöner landschaft. 10.00h start. 50 autominuten von Halle an der Saale entfernt. Am Ende siegte Altmeister Steffen Rarek vom Tangermünder LV 94, vor Rodrigo Berger vom Adreika USV Halle und Jens Wiser vom AC Apolda. Rarek nutzte diesen Wettkampf, um sich schon mal für die kommende Saison zu empfehlen. Nach überstandenen Knieoperationen und Rehas ist er auf dem besten Weg an alte Zeiten und Leistungen anzuknüpfen. Nach 1:45h war er im Ziel. Ergebnisse und Informationen unter www.gaensefurther-sportbewegung.de
zur Vergrößerung ins Bild klicken
3. Radcross im Seumepark Grimma Und weiter geht es im Wettkampftross der Outdoorsportler. Um die Grenzen des radtechnisch machbaren auszuloten, fuhr Rodrigo Berger vom Adreika USV Halle zum Querfeldeinrennen nach Sachsen. Im Hobbyrennen ging es nur darum, unter den 50 Startern nicht Letzter zu werden. Das ist ihm gelungen. Diese Rennen erstrecken sich über etwa 40 min und werden auf einer Runde zwischen 2 km und 4 km ausgetragen. Für uns Triathleten geht es darum, nicht ständig vom Rad zu kippen und bei der Radbeherrschung dazu zulernen. Die Spezialisten stehen im ersten Startblock und werden erst wieder bei einer Überrundung gesichtet. Vielleicht kann man im Zuge weiterer Teilnahmen bei der Bioracer Radcross Challenge Serie sein Herbsttraining etwas abwechslungsreicher gestalten. Rodrigo Berger kann es nur empfehlen. Ergebnisse und Informationen: bioracer-cross.de
1. Röpziger Radcross Am Sonntag, Okt/25/15 fand das 1. Off Road Rennen in Röpzig bei Halle statt. An der und um die Röpziger Brücke ging es für Radsportfreude mit dem Rad ihrer Wahl 40 min. lang auf einer etwa 2 km langen Runde immer wieder über die Saale. Die Meisten sind mit Cyclocrossern gefahren. Wie nicht anders zu erwarten, ging es bergauf und bergab, über Asphalt, Wiesen und Schotter sowie einige künstliche Hindernisse. Bei Besten Crosser Bedingungen und Temperaturen um 10 Grad wurde gegen 15.00h gestartet. Kai Uwe Kuemmerling siegte vor Rodrigo Berger vom ADREIKA Team USV Halle. Das nächste Rennen dieser Art findet Nov/08/15 in Granschütz bei Weissenfels statt. Eine ideale Gelegenheit, sich mehrmals in Nähe des eigenen Maximalpulses zu belasten. Und außerdem eine ideale Abwechslung vom Triathlonalltag. Weitere informationen bei www.bioracer-cross.de/rennen/
13. Radcross in Granschütz Lange wurde das Querfeldeinrennen in Granschütz bei Weissenfels angekündigt. Über 300 Starter beendeten in verschiedenen Kategorien am Sonntag den Cross am Auensee. Wieder beste Bedingungen. Das Starterfeld bei den Hobbyfahrern umfasste über 60 Radsportler. Die Sieger hätten ohne Probleme auch bei den Elitefahrern mitkämpfen können. Für den USV ging Rodrigo Berger vom ADREIKA Team an den Start und beendete nach das Rennen nach 44 min auch ohne Schäden oder Platten. Ein Platz im hinteren Drittel kam heraus. Mehr ist noch nicht drin. Hier kommen die Finisher auch im Viertelminutenabstand ins Ziel. Das nächste Rennen liegt in Schlagweite. Ergebnisse: www.bioracer-cross.de
2. Radcross in Lostau Als wir gegen mittag aus Halle in Richtung Lostau aufbrachen, waren wir uns nicht mehr ganz so sicher, ob wir die richtigen Klamotten eingepackt hatten und unsere Entscheidung, das Crossrennen im Rahmen der 10. Bioracer-Cross-Challenge beim Rad Club Lostau abzuspulen, so gut war. Dem leichten Nieselregen in Halle folgte ein Schneegest ber auf der A14 bei Bernburg. Doch nach dem Motto " Bei Sonneschein kann ja jeder " fuhren wir weiter und Lostau berraschte uns mit 4 Grad Außentemperatur und schönstem Sonnenschein. Die 170 Crosser hatten vor uns in den verschiedenen Klassen auf dem 2km langen Rundkurs, bei dem insgesamt 6 Runden gebolzt werden mussten, schon für uns die Wurzeln freigelegt und die Spuren im Sand gezogen. Jetzt waren wir an der Reihe mit dem Feld der 33 Starter der Hobby Klasse unser Rennen zu bestreiten. Wir, das heisst die vier Hallenser Rodrigo Berger, Matthias Rodewald, Frank Schorich und Uwe Köhn. Der Start erfolgte 14.45 Uhr mit dem schrillen Ton der Trillerpfeife. 33 Fahrer rangelten sich beim Start mit Ellenbogen und Lenker um die beste Position vor der ersten Kurve auf dem abgesteckten Schlengelkurs. Trotz Körperkontakt und verbalen Attacken über die Fahrweise des Nebenmannes erreichten wir alle ohne Sturz (eigentlich wie immer) den schmalen Waldtrail, wo sich das Feld wie eine Perlenkette auf der schnellen und griffigen Strecke mit Sandkuhle, Senke, Wurzelauffahrt, Laufhindernis und knifflig anspruchsvoller Sandauffahrt wieder der Zieldurchfahrt näherte. Nach 12 km und knapp 35 Rennminuten hatte Marco Nitzsche aus Gröditz die meisten Körner, um das Rennen für sich zu entscheiden. Unser Fazit: feine Strecke, die unser Crosserherz höher schlagen lies und eine schöne Abwechslung zu den heimischen Trails und Tretgewohnheiten. Also rafft euch auf zum n chsten Cross oder MTB Race, Spa und Abwechslung ist garantiert! Uwe
Foto: Uwe Köhn Foto: Uwe Köhn Foto: Uwe Köhn
DESIGN BY tobo
USV HALLE - SEKTION TRIATHLON
ARCHIV
SWIM
RUN
BIKE